Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

Projektantrag

Aktuelle Bewertung:4.6 von5 Sternen 46 Bewertungen

Antragsteller für das EXIST-Gründerstipendium ist immer die Hochschule oder außeruniversitäre Forschungseinrichtung. An der Vorbereitung des Antrags sind allerdings sowohl die Gründer als auch die Hochschule, Forschungseinrichtung bzw. das zuständige Gründernetzwerk gleichermaßen beteiligt. Folgende Aufgaben müssen erledigt werden:

  • Der oder die potenziellen Gründer reichen bei der Hochschule, Forschungseinrichtung bzw. dem Gründernetzwerk (Ansprechpartner siehe Netzwerkkarte) ihre Geschäftsidee in Form eines Ideenpapiers ein.
  • Die Gründer sollten einen Mentor (z.B. Diplom-Betreuer, Doktorvater) aus der Hochschule bzw. Forschungseinrichtung benennen, der die technisch-fachliche Betreuung der Gründungsvorbereitung übernimmt.
  • Das zuständige Gründernetzwerk vermittelt einen Coach, der den bzw. die Gründer bei den unternehmerischen Gründungsvorbereitungen und der Businessplanerstellung begleitet.
  • Die Einbettung in ein Gründungsnetzwerk muss durch die Hochschule bzw. Forschungseinrichtung nachgewiesen werden. Dabei sollte es sich um ein EXIST-Netzwerk, eine EXIST-Partnerregion oder aber um eine vergleichbare Region handeln (siehe Netzwerkkarte). Befindet sich kein Gründungsnetzwerk an seiner Hochschule bzw. Forschungseinrichtung , kann sich der Gründer auch an ein Netzwerk einer anderen Hochschule in seiner Nähe wenden.
  • Die Gründerinnen und Gründer müssen ein Beratungsgespräch durch die Gründungsinitiative der jeweiligen Hochschule bzw. Forschungseinrichtung in Anspruch genommen haben.
  • Die Hochschule bzw. Forschungseinrichtung leitet den Antrag an den Projektträger Jülich PTJ weiter.
  • Sowohl die Hochschule als auch der bzw. die Gründer werden vom PTJ über die Bewilligung informiert. Die Mittel werden direkt an die Hochschule bzw. Forschungseinrichtung ausgezahlt.

Antragsfristen

  • Anträge können jederzeit gestellt werden.

Unterstützung bei der Antragstellung

Jede Hochschule oder außeruniversitäre Forschungseinrichtung hat einen Ansprechpartner für Gründer oder ist ein Gründungsnetzwerk eingebunden. Gründungsinteressierte Studierende wenden sich am Besten an die für sie zuständige Kontaktperson, um ein erstes Informationsgespräch zu führen. Den für sie zuständige Gründungsberater können Gründungsinteressierte in der EXIST-Gründungsnetzwerkkarte ermitteln.

Der Antrag selbst ist über das Elektronische Formular-System für Anträge, Angebote und Skizzen (easy-online) zu stellen. Für die elektronische Antragsstellung ist der Upload eines pdf, dass alle Unterlagen enthält ausreichend. Sämtliche Antragsunterlagen sind zusätzlich im Original in Papierform mit rechtsverbindlicher Unterschrift per Post an unten stehende Adresse zu übermitteln. Auch hierüber informiert das Gründungsnetzwerk oder die Kontaktperson der Hochschule bzw. außeruniversitären Forschungseinrichtung.

Artikel bewerten

Ihre Meinung ist uns wichtig. Bitte bewerten Sie diesen Artikel.

Artikelbewertung*

Bitte begründen Sie Ihre Bewertung und helfen Sie uns bei der Verbesserung von exist.de.

Artikelbewertung_Antwort1

Creative Commons Lizenzvertrag