Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

Welche Ausgaben zählen zum gründungsbezogenen Coaching?

Diese umfassen die gründungsspezifischen Beratungsleistungen eines Coachs bzw. einer Unternehmensberatung. Als Tageshonorarsatz können max. 800,00 € (netto) zzgl. Reisekosten anerkannt werden (ausgenommen sind Berater, die einer gesetzlichen Vergütungsverordnung unterliegen - bspw. Rechtsanwälte, Steuerberater). Hinzu kommen Aufwendungen für alle gründungsrelevanten Einzelberatungen, z.B. zu diversen Verträgen, Patentstrategie, Personalfragen. Anerkannt werden auch gründungsspezifische Beratungs- und Weiterbildungsmaßnahmen.

Diese sind im Coachingfahrplan festgehalten und mit dem Gründungsnetzwerk bzw. Coach abzustimmen. In der Gründungsberatung bzw. im gründungsbezogenen Coaching sind nur solche Inhalte förderfähig, die der Vorbereitung der Gründung hinsichtlich der eigentlichen Unternehmergesellschaft, ihrer kaufmännischen und steuerlichen Gestaltung sowie der Beratung zu Produkt-, Vertriebs-, Marketing-, Finanzierungskonzepten und IP-Strategien zuzuordnen sind. In Sonderfällen können Beratungen zu Zulassungsprozeduren gefördert werden. Weitere Informationen finden Sie auch unter: "Was beinhaltet ein Coachingfahrplan?".