Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

Unter welche Einkommensart fällt das EXIST- Gründerstipendium?

Die Stipendiaten haben das Stipendium zur Sicherung des Lebensunterhaltes zuzüglich der Kinderzuschläge gegenüber dem Finanzamt in der Anlage für sonstige Einkünfte (Anlage SO) in voller Höhe als wiederkehrende Bezüge zu erklären. Entsprechend dem Prinzip der Besteuerung nach der Leistungsfähigkeit, verknüpft mit dem Nettoprinzip, dürfen alle Werbungskosten im Zusammenhang mit dem Stipendium (zum Beispiel Reisekosten, Lehr- und Arbeitsmaterialien und fallweise auch die Fahrtkosten, die von dem Stipendiaten getragen werden) bei der Ermittlung der Einkünfte abgezogen werden. Ebenso können die Stipendiaten die Vorsorgeaufwendungen (zum Beispiel zur Krankenversicherung) im Rahmen der Steuererklärungen als Sonderausgaben geltend machen (§ 10 Abs. 1 Nr. 2 und 3 EStG). Soweit Sachzuwendungen aus der Förderung gewährt werden, können diese als Werbungskosten nicht abgezogen werden, zumal sie nach der hier vertretenen Auffassung nach § 3 Nr. 11 EStG steuerfrei gestellt sind (s. u.).