Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

EXIST-Team stellt größten Diamanten der Welt her

Datum
31.03.2017

Drei Wissenschaftler zeigen einen riesigen künstlichen Diamanten. Dr. Matthias Schreck, Dr. Martin Fischer und Dr. Stefan Gsell (v.l.) mit ihrer einkristallinen Diamantscheibe.
© Universität Augsburg /IfP/EP IV

Einem Forscherteam von der Universität Augsburg ist erstmals die Herstellung eines Diamanten gelungen, der mit 92 mm Durchmesser oder 155 Karat der größte der Welt ist. Das Verfahren zur Synthese der einkristallinen Diamantscheibe wird aktuell im Vorhaben "Dia-Cut" mit Förderung durch EXIST-Forschungstransfer soweit verfeinert, dass mit Abschluss der Phase I als Spin-off eine Unternehmensgründung möglich ist. Der Veröffentlichung in der renomierten Zeitschrift Scientific Reports gingen jahrelange intensive Forschungen vorraus.

Physikalisch gesehen sind die Kristallstrukturen von Naturdiamanten und im Labor gezüchteten Kristallen identisch. Die Augsburger Forscher arbeiten zur Herstellung der Kristalle mit chemischer Gasphasenabscheidung bei einem Unterdruck von einigen Zehntel Atmosphären. Unter spezifischen Preozessbedingungen lagern sich Kohlenwasserstoffmoleküle aus der Gasphase auf der Oberfläche ab und lassen so Schicht für Schicht Diamanten wachsen.