Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

Kommunalversorger investiert in Intrapore

Datum
24.01.2018

Gelsenwasser, einer der großen Kommunalversorger im Ruhrgebiet, steigt als strategischer Investor mit 20 Prozent der Anteile bei der Intrapore GmbH ein. Damit gelingt dem jungen Unternehmen aus Essen die notwendigen Investitionsmittel für die Weiterentwicklung und Vermarktung der innovativen Filtertechnologie zu akquirieren. Die Entwicklung der Technologie und die Gründung des Unternehmens wurde vom BMWi mit EXIST-Forschungstransfer gefördert.

Intrapore hat eine neuartige Technologie zur Grundwassersanierung entwickelt. Es handelt sich um die in dieser Form weltweit erste Systemlösung, bei der Nano- und Mikropartikel (NMP) zur Dekontamination belasteter Grundwasserleiter eingesetzt werden. Dabei werden NMP in den belasteten Bereich injiziert, wo sie eine reaktive Filterzone bilden, durch die das kontaminierte Grundwasser strömt. Im nanoreaktiven Filterbereich wird der Schadstoff dann durch die Partikel eliminiert, sauberes Grundwasser strömt ab. In gleicher Weise können die Partikel auch direkt in der Schadstoffquelle zur Beseitigung einer Kontamination eingesetzt werden. Das Unternehmen beschäftigt bereits wenige Monate nach der Gründung 15 Mitarbeiter und Hilfskräfte.