Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

Bundesministerin Zypries besucht EXIST-Projekt PARFORCE an der TU Freiberg

Datum
12.09.2017

BM Zypries an der TU Bergakademie Freiberg Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (Mitte) im Institut für Chemie der TU Bergakademie Freiberg.
© PtJ/ D. Hoffmann

Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries besuchte am 12. September die Technische Universität (TU) Bergakademie Freiberg und nahm offiziell die Anlage des Ausgründungsprojektes "PARFORCE Technologie" in Betrieb. Das mit EXIST-Forschungstransfer geförderte Gründungsvorhaben hat ein Verfahren entwickelt, um Phosphorsäure aus Abfällen wie z.B. Klärschlämmen zu recyceln. Phosphorsäure bzw. Phosphor ist ein wichtiger Bestandteil von Düngemitteln oder von Lebensmitteln.

"Das an der TU Bergakademie Freiberg entwickelte Verfahren ist beispielgebend für nachhaltige, wirtschaftliche Nutzung unserer Ressourcen. Es spiegelt nicht nur die Forschungsstärke der Universität wider, sondern zeigt auch das Potential der Freiberger Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen. Mit ihrer industrienahen Forschung und ihrer stetig wachsenden Zahl an Ausgründungen fördert die Technische Universität den Wissenstransfer in die Wirtschaft und Gesellschaft und trägt dazu bei, Zukunftstechnologien in Sachsen anzusiedeln", erklärte Bundeswirtschaftsministerin Zypries bei ihrem Besuch in Freiberg. Die Ministerin nahm die Demonstrationsanlage von PARFORCE offiziell in Betrieb. Für das Gründerteam ist damit ein wichtiger Meilenstein erreicht. Die Vorbereitung einer Unternehmensgründung rückt damit in den Fokus der nächsten Wochen und Monate