Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

Nachrichten

Sie finden hier Neuigkeiten aus den Gründungsnetzwerken und EXIST-geförderten Hochschulen sowie zum EXIST-Förderprogramm.

Ziel des Start-ups ist es, die starre Fließbandfertigung in ein flexibles, durch intelligente Robotik gesteuertes modulares Produktionsverfahren weiterzuentwickeln.

Am 1. September 2020 startet die neue Wettbewerbsrunde von Science4Life. Deutschlands größter Businessplan-Wettbewerb für die Zukunftsbranchen Life Sciences, Chemie und Energie.

Der Digitalverband Bitkom hat Start-ups befragt, wie sie für gute Arbeitsatmosphäre sorgen.

Die neue BMWi-Broschüre gibt einen Überblick über Förderprogramme für kleine und mittlere Unternehmen.

Der Digitalverband Bitkom hat eine Umfrage unter Start-ups über ihren Personalstand und Personalbedarf durchgeführt.

Bis zum 30. November können sich Start-ups, Gründerinnen und Gründer aus der Chemie, Verfahrenstechnik und Biotechnologie um den ACHEMA-Gründerpreis 2021 bewerben.

Das EXIST-Start-up „MotorSkins“ erhält seit Juli 2020 für die Dauer eines Jahres das EXIST-Gründerstipendium vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

Aufgrund der positiven Ergebnisse der prä-klinischen Versuche hat die Expertenjury die Förderung für das Projekt "Impfkraft" im Rahmen von EXIST-Forschungstransfer erheblich aufgestockt. Das aus dem Projekt entstandene Start-up PVT entwickelt und testet einen Impfstoff gegen die neuartigen Corona-Viren.

Eine gute Nachricht für Start-ups, die drei Jahre alt oder älter sind, kommt aus Brüssel.

Bis zum 23. August 2020 können sich Start-ups, Early- und Later-Stage für die Digital Top 50 Awards bewerben.

Die RWTH Aachen ist im Förderjahr 2019 der Top-Standort in Nordrhein-Westfalen für Förderungen von Gründungsvorhaben im Rahmen des EXIST-Programms.

Die Start-ups NEUREVO, Manyfolds und qbound belegen die ersten drei Plätze im Münchener Businessplan Wettbewerb 2020.

Gründungsteams, die am Ende ihrer Förderung vor aktuellen Problemen stehen, können die Laufzeit auf Antrag ihrer Hochschule verlängern.

Trotz der Corona-Krise erhielten im ersten Halbjahr dieses Jahres mehr deutsche Start-ups frisches Kapital als im Vorjahreszeitraum.

Der Digitalverband Bitkom hat eine Umfrage im Hinblick auf den Einsatz von Künstlicher Intelligenz (KI) unter Start-ups durchgeführt.

Beim Mikrolauncher-Wettbewerb des DLR Raumfahrtmanagements haben drei Teams die zweite Runde erreicht: HyImpulse Technologies aus Baden-Württemberg, IsarAerospace Technologies und Rocket Factory Augsburg aus Bayern $$(alphabetische Reihenfolge).

Mit dem Programm „INVEST - Zuschuss für Wagniskapital“ wurden bereits rund 800 Mio. Euro Wagniskapital für Start-ups mit INVEST bezuschusst.

Der Branchenverband Bitkom e.V. hat zwei Umfragen unter IT- und Internet-Startups in Deutschland zwischen Februar und Juni 2020 durchgeführt.

Mit ihrem Farm-Management-System wollen die EXIST-Gründer von FarmAct Landwirte und Lohnunternehmer im Hinblick auf die Digitalisierung der Landwirtschaft unterstützen.

Zur Beschleunigung öffentlicher Investitionen hat die Bundesregierung den Weg dafür freigemacht, dass die Bundesverwaltung noch schneller und einfacher öffentliche Aufträge vergeben kann.

Kleine und mittelständische Unternehmen, die ihren Geschäftsbetrieb im Zuge der Corona-Pandemie einstellen oder stark einschränken mussten, können nun weitere Liquiditätshilfen erhalten.

EXIST-Start-up Nia Health hat eine Neurodermitis App entwickelt, die seit Anfang Juli 2020 DAK-Kunden kostenfrei zur Verfügung steht.

Der Wettbewerb für Auszubildende, Studierende, junge Beschäftigte und Startups der Wertschöpfungskette Bau geht in eine neue Runde.

In seinem vierten Förderaufruf adressiert das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, die die Energie- und Klimapotenziale der Elektromobilität erschließen und gleichzeitig die Wettbewerbsposition deutscher Industriebranchen stärken.

Die Gründungstätigkeit in Deutschland konnte 2019 erstmals seit fünf Jahren wieder anziehen, wie der aktuelle KfW-Gründungsmonitor zeigt.

Bis zum 16. August 2020 sind (zukünftige) Selbständige aus der Kultur- und Kreativwirtschaft für die Auszeichnung „Kultur- und Kreativpiloten Deutschland“ gesucht.

Seit 1998 zeichnet die KfW Bankengruppe Unternehmen mit dem KfW Award Gründen aus. In diesem Jahr fiel die Entscheidung für die Ausrichtung nicht leicht, da auch die Gründer- und Start-up-Szene von den Auswirkungen der Corona-Pandemie stark betroffen ist.

Gründerinnen von Start-ups werden in der Corona-Krise vor besondere Herausforderungen gestellt.

Mit dem SET Hub unterstützen die Deutsche Energie-Agentur (dena) und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) Energiewende-Start-ups bei der Ausrichtung ihrer Geschäftsmodelle.

Der Bundesverband Deutsche Startups e.V. (Startup-Verband) hat mit Partnern aus der Wirtschaft die Studie „#ESOPasap - Faire Mitarbeiterbeteiligung in Start-ups - mit Unternehmergeist Innovation und Wachstum beschleunigen“ vorgestellt.

Der Branchenverband AUMA stellt das Messeprogramm für das kommende Jahr vor.

Der Digitalverband Bitkom hat im Mai und Juni eine Umfrage unter IT- und Internet-Startups in Deutschland durchgeführt.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales warnt vor Spam-Mails mit angeblichem EU-Absender, die hohe Geldsummen in Aussicht stellen.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat vor kurzem die Ausschreibungsrunde für kultur- und kreativwirtschaftliche Innovationen gestartet. Damit geht das neue Innovationsprogramm für Geschäftsmodelle und Pionierlösungen (IGP) in die nächste Runde.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) startet einen Förderaufruf für kultur- und kreativwirtschaftliche Innovationen. Damit geht das neue Innovationsprogramm für Geschäftsmodelle und Pionierlösungen (IGP) in die nächste Runde.

„EXIST – Existenzgründungen aus der Wissenschaft“ ist ein Förderprogramm des Bundeswirtschaftsministeriums. Es fördert Gründerinnen und Gründer aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen und unterstützt darüber hinaus Hochschulen beim Aufbau einer Gründungskultur.

Die Prüfungs- und Beratungsgesellschaft EY (Ernst & Young) ruft Gründerinnen und Gründer zur Teilnahme an der EY Start-up Academy auf.

Ziel der Säule II ist es, Start-ups und kleine Mittelständler, die keinen Zugriff auf die Säule I, die sogenannte Corona Matching Fazilität, haben, mit Mezzanine- oder Beteiligungsfinanzierungen zu unterstützen.

Junge Unternehmen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz können sich bis zum 10. August 2020 zum Wettbewerb Energie-Start-up Bayern bewerben.

Senkung der Mehrwertsteuer, Überbrückungshilfen für den Mittelstand und Förderung von Zukunftstechnologien: Die Regierungskoalition hat sich auf ein umfangreiches Konjunktur- und Zukunftspaket verständigt.

Die Corona-Pandemie wirkt sich auch auf die Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsaktivitäten (FuEuI) deutscher Unternehmen aus.

Als Teil der deutschen Energieeffizienzstrategie startet der Dialogprozess „Roadmap Energieeffizienz 2050“.

Mit dem Urteil - I ZR 7/16 - hat der Bundesgerichtshof das Einwilligungsprinzip für Cookies unterstrichen.

Die Bandbreite der Tätigkeiten im sozialen Bereich ist enorm, ebenso die Vielfalt der besonderen Anforderungen oder notwendigen Formalitäten.

Am 1. Juni treten Richtlinien-Veränderungen in Kraft, mit denen das Bundeswirtschaftsministerium Investitionen in Anlagen zur Herstellung von FFP2/3 Masken fördert.

„Grüne“ Gründerinnen und Gründer stellen sich mit ihren Geschäftsideen Mega-Herausforderungen unserer Gesellschaft: Klimawandel und Ressourcenwende.

Die Bundesregierung bietet ein umfangreiches Maßnahmenbündel für kleine und mittlere Unternehmen an, um den wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus entgegen zu wirken.