Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

Nachrichten

Sie finden hier Neuigkeiten aus den Gründungsnetzwerken und EXIST-geförderten Hochschulen sowie zum EXIST-Förderprogramm.

Das BMWi hat aufgrund der COVID-19 Pandemie, insbesondere zur Bewältigung der wirtschaftlichen Folgen Erleichterungen in den Rahmenbedingungen für die Projektförderung geschaffen.

Aufgrund des neuen Lockdowns kann es zu Einschränkungen bei der EXIST-Hotline kommen.

KfW Capital und die Boston Consulting Group führen eine Umfrage rund um die Nachhaltigkeit bei Start-ups durch.

Das aktuelle NUI (Neue Unternehmerische Initiative)-Regionenranking zeigt an, wie viele Gewerbebetriebe pro 10.000 Einwohner im erwerbsfähigen Alter in einer Region in einem Jahr neu angemeldet wurden.

Trotz der Corona-Krise erhielten 2020 mehr deutsche Start-ups frisches Kapital als im Vorjahr: Die Zahl der Finanzierungsrunden stieg um sechs Prozent auf 743 und erreichte damit einen neuen Rekordwert.

Die Auszahlungen der Novemberhilfe durch die Länder kann ab sofort starten.

Am 1. März 2021 startet der „Businessplan Wettbewerb Medizinwirtschaft“ unter dem neuen Namen „AXOLOTL German Med&Health Businessplan Wettbewerb“.

Die kostenfreie Datenbank „ecoFinder" der Industrie- und Handelskammern (IHKs) für die Umwelt- und Energiebranche wurde überarbeitet.

Das Business Angels Netzwerk Deutschland (BAND) hat eine Befragung bei seinen akkreditierten Investoren durchgeführt und der Wert der jährlichen Investition ermittelt.

Gründungsteams, die EXIST-Gründerstipendium oder EXIST-Forschungstransfer erhalten und sich am Ende ihrer Förderung befinden, kann auch weiterhin unbürokratisch geholfen, sofern sie sich in einer Coronabedingten Notlage befinden.

Im Rahmen des EU-Projekts EUHubs4Data (European Federation of Data Driven Innovation Hubs) werden 5,8 Mio. Euro bereitgestellt, um grenzüberschreitende, innovative Ansätze für datengestützte Produkte und Services zu entwickeln.

Mit einer neuen Förderrichtlinie unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) die Nutzung und den Bau von Demonstrationsanlagen für die industrielle Bioökonomie.

Die Bundesregierung bietet umfangreiche Maßnahmen für kleine und mittlere Unternehmen an, um den wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie entgegen zu wirken.

Der Corona-Schnelltest – ein PCR-Test - von EXIST-Start-up GNA Biosolutions liefert zuverlässige Ergebnisse innerhalb einer Stunde und hat eine Sonderzulassung des Bundesinstituts für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) erhalten.

Zwei Ausgründungen der Ruhr-Universität Bochum (RUB) haben sich für die Champions League der Gründungsförderung qualifiziert.

Der Bundestag hat am 17. Dezember 2020 die von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier eingebrachte Novelle des Erneuerbare-Energien-Gesetzes verabschiedet.

Das neue „Dashboard Deutschland“ stellt Informationen zur Bewertung der wirtschaftlichen Lage auf einer öffentlich zugänglichen Online-Plattform bereit.

Der Deutsche Bundestag hat zehn Milliarden Euro für einen Beteiligungsfonds für Zukunftstechnologien („Zukunftsfonds“) bereitgestellt.

Die Gründungsquote bei Frauen hat sich im Jahr 2019 gegenüber dem Vorjahr fast verdoppelt.

Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat eine Studie über Innovatoren und Sprunginnovationen in Deutschland verfasst.

Die Portugiesin Lurdes Gramaxo ist „Europas weiblicher Business Angel des Jahres 2020“.

Die an der Freien Universität Berlin betreute Ausgründung „Ghost – feel it.“ hat den Darboven IDEE-Förderpreis gewonnen.

Der gemeinsam vom Europäischen Investitionsfonds (EIF) und dem vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) verwalteten ERP-Sondervermögen aufgelegte ERP/EIF-Dachfonds wird um eine Milliarde Euro auf 3,7 Milliarden Euro aufgestockt.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und das Bundesministerium der Finanzen haben die KfW damit beauftragt, das 2 Mrd. Euro-Maßnahmenpaket für Start-ups und kleine Mittelständler zur Abmilderung der Folgen der Corona-Pandemie bis zum 30. Juni 2021 zu verlängern

Die bundesweite gründerinnenagentur (bga) entwickelt im Rahmen des vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderten Modellprojekts „Frauen Unternehmen Zukunft“ Handlungsempfehlungen für zeitgemäße, adäquate Gründerinnenangebote.

Mithilfe des BayStartUP hat sich das EXIST-KI-Startup Easy2Parts gleich mehrere Investoren sichern können. Darunter Bayern Kapital, ein Konsortium aus erfahrenen niederbayerischen Business Angels sowie einem Family Office aus Nürnberg.

Social Entrepreneurs erhalten künftig speziell auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Förderung.

Business Angels müssen sich mit sehr unterschiedlichen Programmen in den Bundesländern vertraut machen, wenn sie Start-ups bei der Nutzung des Corona-Schutzschild Säule II Programms unterstützen wollen.

Die ehemals EXIST-geförderte Ausgründung der Fraunhofer-Gesellschaft und der RWTH Aachen hat den GRÜNDERPREIS NRW 2020 gewonnen.

Das Institut für Mittelstandsforschung Bonn hat die aktuelle Gründungsbereitschaft von Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen untersucht.

Das Bundesarbeitsgericht hat mit Aktenzeichen 2020 - 9 AZR 102/20 ein Urteil über die Arbeitnehmer-Ähnlichkeit von Crowdworkern gefällt.

Der Digitalverband Bitkom unterstützt den Zusammenschluss von mehr als 50 führenden Vertreterinnen aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Zivilgesellschaft.

Am 6. November 2020 fand der erfolgreiche Auftakt zu den EXIST-Potentiale Workshops mit technischer Unterstützung des Startup Incubators der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin als hybride Veranstaltung, bestehend aus einem Livestream auf Youtube und interaktiven Workshops am Nachmittag statt.