Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

Nachrichten

Sie finden hier Neuigkeiten aus den Gründungsnetzwerken und EXIST-geförderten Hochschulen sowie zum EXIST-Förderprogramm.

Die Corona-Pandemie wirkt sich auch auf die Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsaktivitäten (FuEuI) deutscher Unternehmen aus.

Als Teil der deutschen Energieeffizienzstrategie startet der Dialogprozess „Roadmap Energieeffizienz 2050“.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat im Rahmen einer Online-Preisverleihung neun Reallabore mit dem Innovationspreis Reallabore ausgezeichnet.

Mit dem Urteil - I ZR 7/16 - hat der Bundesgerichtshof das Einwilligungsprinzip für Cookies unterstrichen.

Die Bandbreite der Tätigkeiten im sozialen Bereich ist enorm, ebenso die Vielfalt der besonderen Anforderungen oder notwendigen Formalitäten.

Am 1. Juni treten Richtlinien-Veränderungen in Kraft, mit denen das Bundeswirtschaftsministerium Investitionen in Anlagen zur Herstellung von FFP2/3 Masken fördert.

Gründungsteams, die am Ende ihrer Förderung vor aktuellen Problemen stehen, können die Laufzeit auf Antrag ihrer Hochschule verlängern.

Mit dem Projekt „StArfrica – Startup Germany-Africa“ fördert das Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) erstmals die Idee einer gründungsbezogenen Kontinentalbrücke zwischen Deutschland und Afrika.

Mit der Befragung zum achten Startup Monitor sollen die Bedürfnisse von Gründerinnen und Gründern gegenüber Politik und Medien noch stärker sichtbar gemacht werden.

Den Paketboten in festlicher Garderobe empfangen? Die Gewinner der zweiten Wettbewerbsrunde 2019 hätten in diesen Tagen dazu einen sehr guten Grund: Die Auszeichnung samt Award und Urkunde erfolgte diesmal auf dem Postweg.

Die Zahl der freiwillig versicherten Selbständigen ist in den vergangenen Jahren stark gesunken.

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat eine Online-Befragung zur innovativen öffentlichen Beschaffung gestartet.

Das Deutsche Patent- und Markenamt informiert in seinem Jahresbericht über Innovation und Schutzrechte mit dem Schwerpunkt Digitalisierung.

Mit dem Europäischen Unternehmensförderpreis zeichnet die EU-Kommission Behörden, Wirtschafts- und Bildungseinrichtungen sowie öffentlich-private Partnerschaften aus, die sich um die Förderung von Unternehmergeist und Unternehmertum verdient machen.

Eine Unternehmensbefragung der Roland Berger GmbH für den neuen GreenTech Atlas 2021 zeigt, dass die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Umwelttechnikbranche deutlich geringer eingeschätzt werden als die gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen.

Mehr Start-ups und Unternehmensgründungen in den neuen Bundesländern – das ist das Ziel des Modellvorhabens „Best Practice Gründer-Ökosystem in den neuen Bundesländern“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie.

Die Regierungen von Deutschland und Singapur haben Maßnahmen ergriffen, um Unternehmen bei der Bewältigung der COVID-19-Pandemie zu unterstützen.

Start-ups, die sich erfolgreich an einer Gründungsinitiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) beteiligt haben und ihre digitale Gründungsidee erfolgreich realisieren konnten, haben die Chance „Digitales Start-up des Jahres 2020“ zu werden.

Bitkom e.V. hat eine Umfrage unter Unternehmen gestartet und nach der Zusammenarbeit mit Start-ups gefragt.

„Grüne“ Gründerinnen und Gründer stellen sich mit ihren Geschäftsideen Mega-Herausforderungen unserer Gesellschaft: Klimawandel und Ressourcenwende.

KfW Capital hat das Antragsverfahren für die von der Bundesregierung beschlossene Corona Matching Fazilität gestartet.

Für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an Hochschulen können aufgrund der Corona-Krise ihre Verträge verlängern.

Mit der Bekanntmachung der aktuell gültigen Richtlinien am 13. Mai 2020 im Bundesanzeiger, werden die beiden Förderrichtlinien EXIST-Forschungstransfer vom 19. September 2016 und EXIST-Gründerstipendium vom 16. September 2016 ersetzt.

Es ist wichtig, dass Länder ihre Zusammenarbeit im Bereich Handel und Wirtschaft trotz der geltenden globalen Reisebeschränkungen und geschlossener Grenzen stärken.

Der Investmentforum Pitch-Day sucht noch bis zum 31. Juli 2020 innovative Ideen, Produkte und Dienstleistungen von Start-ups.

Die Bundesagentur für Arbeit hat eine Kurzübersicht mit Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Kurzarbeitergeld veröffentlicht.

Das Bundeswirtschaftsministerium hat eine Studie in Auftrag gegeben über die Erwartungen von Unternehmen und die Inanspruchnahme staatlicher Hilfen.

Wikimedia Deutschland startet einen eigenen Accelerator mit dem Namen UNLOCK. Der gemeinnützige Verein möchte damit Ideen unterstützen, die zu einer offenen und freien Wissensgesellschaft beitragen.

Die aktualisierte Ausgabe des BMWi-Infoletters „GründerZeiten“ informiert Gründerinnen und Gründer darüber, wo sie ihr Unternehmen anmelden und worauf es beim Thema Verträge ankommt.

Mit dem Maßnahmenpaket sollen gezielt Start-ups und kleine mittelständische Unternehmen mit einem zukunftsfähigen Geschäftsmodell adressiert werden.

Die weltweite Wirtschaft ist verwundbar. Das zeigt die aktuelle Krise. Die Widerstandsfähigkeit der Ökonomie muss deshalb Schwerpunkt des wirtschaftlichen Wiederaufbaus sein. Doch wie kann der Aufbau einer nachhaltigen Wirtschaft gelingen? Der aktuelle Green Startup Monitor sieht grüne Startups als Motor dieser Transformation.

Die Rheinische Fachhochschule Köln und Verband für Fach- und Führungskräfte haben deutschlandweit 10.000 Fach- und Führungskräfte zu Einschätzungen der Covid-19-Folgen befragt.

Die Gründer arbeiten unter Hochdruck an der Entwicklung eines ultraschnellen Tests, der innerhalb von 15 Minuten ein eindeutiges Ergebnis liefern soll.

Die europäische Kommission hat angesichts Corona 3-D-Druck-Unternehmen, Makerspaces und Fablabs dazu aufgerufen, mit ihren Kenntnissen und Produktionskapazitäten auszuhelfen.

Das Bundeswirtschaftsministerium plant 282 Messebeteiligungen weltweit.

Gründungsvorhaben der Uni Tübingen erhält vom BMWi zusätzliche Mittel für die Entwicklung eines COVID-19 Impfstoffs. Weitere Unterstützung kommt von der Carl-Zeiss-Stiftung.

EXIST-Start-up 2log.io hat seinen 3D-Druck innerhalb kürzester Zeit umgestellt und leistet damit einen wertvollen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie

Die Gründer haben eine Software entwickelt, die einen digitalen Zwilling der Lunge für umfangreiche Computersimulationen erzeugt.

Im nächsten Jahr können deutsche Unternehmen mit klimafreundlichen Energielösungen bei ihrer Messebeteiligung im Ausland wieder Unterstützung durch den Bund erhalten.

Das Institut für Mittelstandsforschung Bonn (IfM) hat das Gründungsgeschehen 2019 analysiert.

Die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) hat ein Themendossier mit dem Schwerpunkt „Homeoffice“ aufbereitet.

Die Bundesregierung ergänzt damit die bereits bestehenden Unterstützungsprogramme um ein Maßnahmenpaket, das speziell auf die Bedürfnisse von Start-ups zugeschnitten ist.

Die weltweite Ausbreitung des neuartigen Coronavirus Sars-CoV-2 stellt unsere Gesellschaft vor große Herausforderungen. Aufgrund der aktuellen Lage haben sich diese EXIST-Start-ups dazu entschlossen einen Beitrag zur Bekämpfung der Corona-Krise zu leisten.

Die Umsetzung der Bundes-Soforthilfen für Soloselbständige, kleine Unternehmen, Freiberufler und Landwirte durch die Länder steht.

Die Bundesregierung bietet ein umfangreiches Maßnahmenbündel für kleine und mittlere Unternehmen an, um den wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus entgegen zu wirken.

Aufgrund der aktuellen Entwicklung in Bezug auf die Verbreitung des neuartigen Coronavirus kann es zu Einschränkungen bei der EXIST-Hotline kommen.

Die 24. interdisziplinäre Jahreskonferenz zu Entrepreneurship, Innovation und Mittelstand findet im Jahr 2020 vom 30. September bis zum 02. Oktober in Karlsruhe statt.