Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

Zahl des Monats - Archiv

Am 9. Oktober 2018 veranstaltet das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) zum 6. Mal in Berlin ein Investmentforum unter dem Motto "Innovationen suchen Kapital".

Mehr als 250 internationale Start-ups sind auf der diesjährigen Startupnight in Berlin vertreten.

Celonis ist das 1ste EXIST-geförderte Start-up, welches von Finanzexperten mit 1 Milliarde Doller bewertet wurde.

150 neue Studierende sollen bis zum Semesterbeginn im Herbst an der Berliner Start-up Uni aufgenommen werden.

96 Prozent der KMU, die bereits mit einem Start-up kooperiert haben, würden dies in der Zukunft wiederholen.

90 Prozent der Start-ups, die vom German Accelerator Tech bei der US-Expansion unterstützt wurden, sind noch im Geschäft.

Der Gesamtwert der Start-up-Finanzierungen stieg im Vergleich zum Vorjahr um 84 Prozent.

31% der Gründungen werden als innovativ bewertet. Eine positive Entwicklung trotz einer sinkenden Anzahl von Neugründungen.

716 Millionen Euro wurden im Jahr 2017 in Fintechs investiert. Damit hält das Wachstum dieses Marktsegments weiter an.

Neue Rekordanzahl bei EXIST-Gründerstipendium: so viele Projekte wie noch nie.

Die sogenannte Überlebensquote ist bei EXIST-Gründerstipendium besonders hoch. 74 Prozent der gegründeten Unternehmen sind auch noch nach Jahren aktiv am Markt.

433 Millionen Euro haben europäische Beteiligungsgesellschaften allein im ersten Halbjahr 2017 in deutsche Start-ups investiert.

In nur 4 Jahren verzehnfacht sich die Besucherzahl der Bits & Pretzels und steigt auf 5000.

27 Prozent beträgt der durchschnittliche Frauenanteil in Startups.

115.000 Wachstumsgründungen zählte der KfW-Gründungsmonitor in Deutschland für das Jahr 2016.

26 Prozent aller Unternehmen, die mit EXIST-Gründerstipendium gefördert wurden, sind durch Business Angel finanziert.

Die Technische Universität München führt aktuell die Liste der Einrichtungen mit den meisten Bewilligungen bei EXIST-Forschungstransfer an. 15 ihrer Anträge wurden von den Jury positiv begutachtet.

72 Prozent aller Projekte, die mit EXIST-Gründerstipendium gefördert werden gründen während der Laufzeit oder kurz nach dem Ende der Förderung ein Unternehmen.

155 Karat hat der größte künstliche Diamant der Welt, der kürzlich von einem EXIST-Team in Augsburg hergestellt wurde.

35 Prozent aller in 2016 bewilligten EXIST-Gründerstipendien kommen aus dem Technologiefeld Software.

61 Prozent der mit EXIST-Gründerstipendium geförderten Unternehmen war 2016 auch international tätig.

Im vergangenen Jahr 2016 wurden insgesamt 312 Anträge auf EXIST-Gründerstipendium gestellt.

99 Prozent der Unternehmen, die mit EXIST-Forschungstransfer gefördert wurden, sind noch aktiv.

Mit 70 Prozent ist Berlin das erfolgreichste Bundesland bei EXIST was den Erfolg der Anträge angeht.

Ein neuer Rekord für EXIST - das 1500. Gründerstipendium an der Universität Würzburg wurde bewilligt.

Das 50. EXIST-Gründerstipendium an der TU Dresden wurde Mitte August bewilligt.

29,4 Prozent der deutschen Start-ups nennen staatliche Fördermittel als wichtige Kapitalquelle für ihre Finanzierung.

816 Millionen Euro privates Venture-Capital floß 2015 in deutsche Start-ups.

199 EXIST-Gründerstipendien des BMWi wurden von Januar bis Dezember 2015 bewilligt.