Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

EXIST Start-up Germany

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) hat im Zeitraum 2015 - 2017 das Modellprojekt "EXIST Start-up Germany" unterstützt. Ziel war es, technologieorientierte Gründerinnen und Gründer aus Israel mit der deutschen akademischen Gründungslandschaft - insbesondere mit der Start-up-Region Berlin - zu vernetzen. EXIST war Partner des Programms.

Ansicht Logos 50 Jahre sowie EXIST Startup Germany

Mit EXIST-Gründerstipendium und EXIST-Forschungstransfer hat Deutschland für die frühe Gründungsphase aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen herausragende Startbedingungen geschaffen. Auch im Ausland gibt es bislang keine vergleichbaren Förderprogramme. Aus Anlass des 50. Jahrestages der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Israel sollte die EXIST-Förderung im Rahmen von „EXIST Start-up Germany" nun erstmals auch technologieorientierten israelischen Akademikerinnen und Akademikern, zur Verfügung stehen.

Ansicht von Berlin mit Fernsehturm und Nikolaiviertel © Getty Images

Ziel war es, die deutsch-israelische Zusammenarbeit in den Bereichen Start-ups, Innovationen und Wissenschaft zu stärken. Das Programm richtete sich an Existenzgründerinnen und Existenzgründer aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Israel, die daran interessiert waren, ihr Start-up in der Hauptstadtregion Berlin zu gründen. Sie konnten sich für EXIST bewerben und wurden von den EXIST-Gründungsnetzwerk in der Region Berlin/Potsdam betreut.

2015: Start des Pilotprojekts

Ende Juni 2015 startete die damalige parlamentarische Staatssekretärin beim BMWi, Brigitte Zypries, in Tel Aviv das Programm „EXIST Startup Germany - Israel“.

Gruppenfoto Gruppenbild der Teilnehmer der Auftaktveranstaltung für die BMWi-Initiative EXIST Start-up Germany in Tel Aviv.
© Projektträger Jülich, Ralf Dolk

„EXIST Startup Germany – Israel“ wurde im Beisein von sieben Universitätspräsidenten bzw. -vizepräsidenten aus Deutschland und Israel, den Präsidenten des DIHK und der AHK Israel sowie den Botschaftern beider Länder eröffnet. Es handelte sich um ein Pilotprojekt, das bei erfolgreichem Verlauf auch auf weitere EXIST-Regionen in Deutschland sowie weitere Partnerländer ausgeweitet werden soll. Das Projekt wurde von den Universitäten in Berlin und Potsdam unter Federführung des Centre for Entrepreneurship organisiert und vom BMWi der TU Berlin gefördert.
Die Entwicklung und Etablierung eines Start-up-Programms für israelische Gründerinnen und Gründer zur Stärkung des Wirtschaftsstandorts Deutschland sollte damit ein erster Schritt sein, um den Transfer von Ergebnissen in innovative Geschäftsmodelle in Deutschland zu unterstützen.

2016: Bayern kommt hinzu

Ende 2016 wurde das Projekt auf das Bundesland Bayern ausgeweitet.

München ©  Fotolia

Die Projektträger in Bayern waren die MUC SUMMIT GmbH (Heute: MUST – The Munich Summit) und das Entrepreneurship Center an der Ludwig-Maximilians-Universität München unter Einbeziehung weiterer Gründerzentren und Universitäten in München.

Evaluation des Projekts

Das Modellprojekt „EXIST Start-up Germany" wurde positiv evaluiert. Weitere Informationen über eine mögliche Fortführung des Programms werden zu gegebener Zeit an dieser Stelle veröffentlicht.