Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

Konditionen und Bedingungen zum EXIST-Gründerstipendium

Hier finden Sie die Antworten auf die wichtigsten Fragen rund um die Beantragung eines EXIST-Gründerstipendiums.

  • Wer wird gefördert?

    • Wissenschaftler/innen aus öffentlichen, nicht gewinnorientierten

      • außeruniversitären Forschungseinrichtungen
      • Hochschulen
    • Hochschulabsolventen und ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiter/innen (bis zu fünf Jahre nach Abschluss bzw. Ausscheiden).
    • Studierende, die zum Zeitpunkt der Antragstellung mindestens die Hälfte ihres Studiums absolviert haben, wobei das Team nicht mehrheitlich aus Studierenden bestehen darf.
    • Gründerteams bis max. drei Personen.
    • Eines der bis zu drei Teammitglieder kann auch mit einer qualifizierten Berufsausbildung als technische Mitarbeiterin/technischer Mitarbeiter gefördert werden oder der Abschluss eines Teammitglieds kann länger als fünf Jahre zurückliegen.
  • Was wird gefördert?

    • Innovative technologieorientierte Gründungsvorhaben.
    • Innovative wissensbasierte Dienstleistungen, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen.
  • Wie wird gefördert?

    • Sicherung des persönlichen Lebensunterhalts über ein Stipendium:

      • Promovierte Gründer/innen 3.000 Euro/Monat
      • Absolventen mit Hochschulabschluss 2.500 Euro/Monat
      • Technische/r Mitarbeiter/in 2.000 Euro/Monat
      • Studierende 1.000 Euro/Monat
      • Kinderzuschlag: 150 Euro/Monat pro Kind
    • Sachausgaben:

      • bis zu 10.000 Euro für Einzelgründungen (bei Teams max. 30.000 Euro)
    • Coaching:

      • 5.000 Euro
    • Die maximale Förderdauer beträgt ein Jahr
  • Was müssen Hochschule, Forschungseinrichtung und Gründer leisten?

    • Hochschule bzw. Forschungseinrichtung

      • ist in ein Gründernetzwerk eingebunden.
      • stellt dem Gründer/der Gründerin einen Mentor und einen Arbeitsplatz zur Verfügung und garantiert kostenfreie Nutzung der Infrastruktur.
      • verwaltet Fördermittel
    • Gründer/in

      • erhält Coachingleistungen des Gründer-Netzwerks.
      • besucht eintägiges Seminar "Gründerpersönlichkeit"
      • präsentiert erste Ergebnisse zum Businessplan nach fünf Monaten.
      • legt Businessplan nach zehn Monaten vor.
      • führt Steuern und Sozialversicherungen eigenverantwortlich ab.
  • Ist eine Unternehmensgründung während der Förderphase möglich?

    • Ja, sie darf allerdings nicht bereits zu Beginn der Förderung erfolgt sein.
  • Wer stellt den Antrag?

    • Hochschulen
    • Außeruniversitäre Forschungseinrichtungen
  • Wann kann der Antrag gestellt werden?

    • Der Antrag kann jederzeit gestellt werden.

Weitere Informationen

  • Start-ups und die Zusammenarbeit in der Logistikbranche

    Bitkom hat eine repräsentative Befragung zur Bedeutung von Start-ups für die Logistik-Branche durchgeführt.

    Zur Meldung
  • Team Training für Gründungsinteressierte in der Energiewirtschaft

    Der Energie-Accelerator AXEL ruft Gründungsinteressierte im Energiebereich dazu auf, sich bis zum 15. September 2019 für ein Team-Training zu bewerben.

    Zur Meldung
  • Start-ups in der Chemie-Branche

    Das ZEW - Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung hat im Auftrag des Verbandes der Chemischen Industrie die Zusammenarbeit mit Start-ups untersucht.

    Zur Meldung
  • Start-up-Gründer haben einen guten Ruf

    Der Digitalverband Bitkom hat eine Umfrage zum Image von Start-up-Gründern und -Gründerinnen durchgeführt.

    Zur Meldung
  • Digitales Arbeiten auf dem Land - eine Chance für die Dörfer

    Die weitere digitale Vernetzung der räumlichen Peripherie ermöglicht neue Arbeits- und Lebensmodelle für Start-ups und Unternehmen.

    Zur Meldung

Navigation

  • Seiten blättern

Seite empfehlen: