Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

Neues aus den Projekten

Die EXIST-Potentiale geförderten Hochschulen haben im Frühjahr 2020 mit der Projektphase begonnen. Überzeugen Sie sich selbst von der vielfältigen und einfallsreichen Unterstützung, den fundierten Lehr- und Beratungsangeboten und beeindruckenden Events, die die Hochschulen für ihre gründungsinteressierten Studierenden, Absolventinnen und Absolventen sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf die Beine stellen.

EXIST-Potentiale: den „Gründungsgipfel“ erklimmen

Ziel © Projektträger Jülich (PtJ)

142 Hochschulen werden bis 2024 die Voraussetzungen schaffen, um die Zahl innovativer und wachstumsstarker Ausgründungen aus der Wissenschaft zu erhöhen.

EXIST-Potentiale in der Praxis

Wir stellen Ihnen im Folgenden Hochschulen vor, die mit Unterstützung von EXIST-Potentiale die von ihnen entwickelten Projekte nun umsetzen. Die Beispiele werden fortlaufend ergänzt.

Mit EXIST-Potentiale will sich der Start-up Service dresden|exists an der TU Dresden noch breiter in der Region aufstellen und noch stärker Synergien nutzen.

Das Bamberger „Büro für Innovation und Gründung“ (BIG) konzentriert sich im Förderschwerpunkt „Potentiale heben“ auf den Ausbau gründungsfördernder Strukturen und zielgruppenspezifischer Unterstützungs- und Qualifizierungsangebote.

Die „Gründungsfabrik Rheingau“ - ein gemeinsames Projekt der Hochschule Geisenheim und der EBS Universität für Wirtschaft und Recht möchte im Rahmen von EXIST-Potentiale die Zahl der Ausgründungen an beiden Hochschulen erhöhen und zugleich ein nachhaltiges, soziales und ökologisches Unternehmertum in der Region fördern.

Mit ihren Gründungsleitlinien sowie der Teilnahme an EXIST-Potenziale setzt die BTU Cottbus-Senftenberg auf die positiven Effekte einer starken Gründungskultur beim Strukturwandel im südlichen Brandenburg.

Die TU Chemnitz gehört zusammen mit den Hochschulen in Freiberg, Mittweida und Zwickau zum Gründernetzwerk SAXEED. Im Rahmen von EXIST-Potentiale setzen die Akteure im Südwesten Sachsens vor allem auf die Vernetzung mit regionalen Partnern.

Weitere Informationen

  • Jade Hochschule Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth: Neuer Gründerpodcast

    Um das Thema Unternehmensgründung an der Jade Hochschule bekannter zu machen, hat das Team der Jade Startup Box einen Podcast rund um die Themen Gründung, Start-ups und Entrepreneurship gestartet.

    Zur Meldung
  • TH Ulm startet EXIST-Potentiale gefördertes Projekt StartupSÜD

    Unter dem Motto „2 Start-ups | 1 Burg | viele Impulse" startete an der Technischen Hochschule Ulm am 16.3.2021 die Veranstaltungsreihe Sparkup@THU in die erste Runde.

    Zur Meldung
  • TH Nürnberg: Zertifikat für Entrepreneurship

    Das neue Zertifikat für Entrepreneurship soll Studierende an der Technischen Hochschule Nürnberg ab dem Sommersemester 2021 für das Thema Unternehmensgründung sensibilisieren und begeistern.

    Zur Meldung
  • EXIST Potentiale geförderte Gründungsberatung an der HTWK Leipzig

    Auf dem Weg, theoretische Ergebnisse in Produkte oder Dienstleistungen zu verwandeln, begleitet das Gründungsberatungsteam von Startbahn 13 an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur (HTKW) seit April 2020 Gründungsinteressierte und Start-ups.

    Zur Meldung
  • Gründungsradar: Hochschule für Wirtschaft und Recht führende Gründungshochschule in Berlin

    Die Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin etabliert sich mit ihrem Startup Incubator Berlin (SIB) dem Gründungsradar 2020 zufolge als führende Gründungshochschule in der Hauptstadt.

    Zur Meldung
  • Universität Oldenburg: Spitzenplatzierung beim „Gründungsradar“

    Die Universität Oldenburg hat erneut hervorragend beim „Gründungsradar“ des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft abgeschnitten. In der Kategorie „Große Hochschulen“ erreichte sie den 4. Platz.

    Zur Meldung

Navigation

  • Seiten blättern

Seite empfehlen: