Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

EXIST-Richtlinien

Mit der Bekanntmachung der aktuell gültigen Richtlinien am 13. Mai 2020 im Bundesanzeiger, werden die beiden Förderrichtlinien EXIST-Forschungstransfer vom 19. September 2016 und EXIST-Gründerstipendium vom 16. September 2016 ersetzt. Die aktuell gültigen Richtlinien gelten bis zum 31. Dezember 2023.

Innovative Gründerinnen und Gründer setzen Ideen um, die oftmals mit aufwendigen und risikoreichen Entwicklungsarbeiten verbunden sind. Das BMWi setzt mit der Veröffentlichung der aktuellen Förderrichtlinien ein klares Zeichen, Start-ups bringen die Innovationen voran, sind Motor des strukturellen Wandels und schaffen Arbeitsplätze der Zukunft.

Die Richtlinie für EXIST-Potentiale, dem Wettbewerb im Rahmen von EXIST-Gründungskultur, ist am 28. November 2018 in Kraft getreten.

Richtlinien © iStock- anyaberkut

Die wichtigsten Punkte im Überblick:

EXIST-Gründerstipendium:

  • Studierende, die mindestens die Hälfte ihres Studiums absolviert haben, erhalten 1.000 Euro pro Monat
  • Technischer Mitarbeiter/Technische Mitarbeiterin: 2.000 Euro pro Monat
  • Absolventinnen/Absolventen mit mindestens einem Hochschulabschluss: 2.500 Euro pro Monat
  • Promovierte Gründerinnen und Gründer: 3.000 Euro pro Monat
  • Für Teamgründungen betragen die Sachmittel bis zu 30.000 Euro
  • Eines der bis zu drei Teammitglieder kann auch mit einer qualifizierten Berufsausbildung als technische Mitarbeiterin/technischer Mitarbeiter gefördert werden oder der Abschluss eines Teammitglieds kann länger fünf Jahre zurückliegen.

EXIST-Forschungstransfer:

  • In der Förderphase I stehen bis zu 250.000 Euro an Sachmitteln für die Vorbereitung der Gründung zur Verfügung; in begründeten Einzelfällen auch darüber hinaus
  • In der Förderphase II kurz nach der Gründung des innovativen Hightech-Unternehmen wird ein höherer Gründungszuschuss von bis zu 180.000 Euro gewährt

EXIST-Gründungskultur:

EXIST-Potentiale ist der neue Wettbewerb für Hochschulen im Rahmen von EXIST-Gründungskultur. Er gliedert sich in eine Konzept- und eine Projektphase.

  • Die Förderung während der Konzeptphase umfasst eine Laufzeit von sechs Monaten. Hochschulen können für diesen Zeitraum eine Förderung für projektbezogene Ausgaben von bis zu 100.000 Euro erhalten. Die Förderung wird bis zu 100 % gewährt.
  • Die Förderung während der Projektphase kann eine Laufzeit von bis zu vier Jahren umfassen. In der Projektphase ist im Grundsatz eine Förderung in einer Gesamthöhe von bis zu 2 Mio. € möglich. Bei Verbundprojekten und in begründeten Einzelfällen kann dieser Ausgabenrahmen überschritten werden, wenn die Mittel für den Erfolg ausschlaggebend sind und die ausdrückliche Zustimmung der Auswahljury vorliegt. Die Förderung wird anteilig zu 90 % gewährt.

Eine Antragstellung über Easy-Online für EXIST-Gründerstipendium ist jederzeit möglich. EXIST-Forschungstransfer kann jeweils zum 31. Januar und zum 31. Juli eines Jahres beantragt werden.

Förderanträge für Förderphase I können bis zum 31. Juli 2021 gestellt werden.

Die Frist für die Teilnahme am EXIST-Potentiale Wettbewerb ist bereits abgelaufen.

Weitere Informationen

  • BMWi startet Förderung von Start-ups im KI-Bereich

    Künstliche Intelligenz (KI) gehört zu den wichtigen Zukunftstechnologien, die über den zukünftigen Wohlstand in Deutschland und Europa mitentscheiden werden. Das Bundeswirtschaftsministerium stockt jetzt das bewährte EXIST-Programm sowie den German Accelerator bis Ende 2024 um insgesamt rund 46,5 Mio. Euro auf, um damit Start-ups im KI-Bereich zu unterstützen.

    Zur Meldung
  • Neuer Leitfaden für EXIST-Forschungstransfer

    Der neue Leitfaden für EXIST-Forschungstransfer ist online.

    Zur Meldung
  • Erstes deutsches Decacorn: EXIST-Start-up Celonis wird mit 11 Milliarden Dollar bewertet

    Dem EXIST-Start-up Celonis ist gelungen, was vorher noch kein deutsches Start-up geschafft hat. Nachdem die Gründer Alexander Rinke, Martin Klenk und Bastian Nominacher in ihrer aktuellen Finanzierungsrunde eine Milliarde Dollar eingesammelt haben, steigt das junge Unternehmen zum ersten deutschen Decacorn auf.

    Zur Meldung
  • Gründungsradar: Hochschule für Wirtschaft und Recht führende Gründungshochschule in Berlin

    Die Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) Berlin etabliert sich mit ihrem Startup Incubator Berlin (SIB) dem Gründungsradar 2020 zufolge als führende Gründungshochschule in der Hauptstadt.

    Zur Meldung

Navigation

  • Seiten blättern

Seite empfehlen: