Idee digital Start-Up

© ipopba - iStock

Seit dem Erscheinen der 3. Auflage der Mustervereinbarungen für Forschungs- und Entwicklungskooperationen im Jahr 2017 ist an das BMWK und Vertreterinnen und Vertreter der Expertengruppe verstärkt der Wunsch herangetragen worden, auf die Besonderheiten mehrseitiger Forschungskonsortien einzugehen.

Unter der Federführung des BMWK hat sich die Expertengruppe neu formiert und in den vergangenen zwei Jahren auf Grundlage des vorhandenen Mustervertrages für bilaterale Forschungskooperationen einen Konsortialvertrag entwickelt, der den Besonderheiten multilateraler Forschungskooperationen Rechnung tragen soll. Zusätzlicher Anpassungsbedarf hat sich aus der zunehmenden Relevanz von Software für Forschungskooperationen und dem zwischenzeitlichen Erlass des Gesetzes über Geschäftsgeheimnisse ergeben.

Das Ergebnis dieser Bemühungen wird in dieser 4. ergänzten Auflage der Mustervereinbarungen vorgelegt – bezogen auf das neue Muster hat die erläuternde Fibel ebenfalls eine Überarbeitung erfahren. Die bestehenden Muster für Auftragsforschung und zweiseitige Kooperationen sind unverändert abgedruckt.

Weitere Information und Download:

www.bmwk.de