Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

EXIST-Start-up Legal OS sichert sich 2,2 Millionen Euro Investment

Datum
25.06.2019

Das EXIST-Start-up Legal OS hat sich darauf spezialisiert eine Software für automatisierte Verträge zu erstellen. Gefördert wurde das Start-up im Rahmen des EXIST-Gründerstipendiums vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie von Oktober 2017 bis September 2018. Betreut wurden die drei Gründer - Charlotte Kufus, Lilian Breidenbach und Jacob Jones – vom Centre for Entrepreneurship der Technischen Universität Berlin.

In der aktuellen Finanzierungsrunde hat das EXIST-Start-up für seine Anwaltssoftware 2,2 Millionen Euro erhalten. Angeführt wurde die Runde von Holtzbrinck Ventures. Außerdem haben sich auch der Altgesellschafter Speedinvest und namhafte Business Angels beteiligt. Obwohl alle drei Gründer aus fachfremden Disziplinen stammen, haben sie eine Software für Juristen entwickelt.

Die Idee dazu kam Lilian Breidenbach durch ihren Vater, der „seit 20 Jahren von der Industrialisierung, später Automatisierung des Rechtes“ spricht. Er ist Juraprofessor an der Universität Viadrina und Leiter des Legal Tech Centers. Bislang kann die Software vor allem Arbeitsverträge formulieren. Das stolze Investment von 2,2 Millionen Euro wollen die Gründer dazu nutzen, ihre Software im Bereich IT-Recht sowie in Bereichen mit besonders hoher Nachfrage weiter auszubauen.

Seite empfehlen: