Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

Erstes deutsches Decacorn: EXIST-Start-up Celonis wird mit 11 Milliarden Dollar bewertet

Datum
03.06.2021

Dem EXIST-Start-up Celonis ist gelungen, was vorher noch kein deutsches Start-up geschafft hat. Nachdem die Gründer Alexander Rinke, Martin Klenk und Bastian Nominacherin ihrer aktuellen Finanzierungsrunde eine Milliarde Dollar eingesammelt haben, steigt das junge Unternehmen zum ersten deutschen Decacorn auf. So werden Start-ups bezeichnet, die mehr als zehn Milliarden Dollar wert sind. Die aktuelle Bewertung von Celonis liegt nun bei 11 Milliarden Dollar. Bei der letzten Investmentrunde Ende 2019 wurde Celonis noch mit 2,5 Milliarden bewertet.

Mit „Process Mining“ schufen die EXIST-geförderten Gründer eine Software, mit der sich Unternehmensprozesse mit künstlicher Intelligenz steuern lassen. Generell können durch die Software Einsparpotenziale erkannt und eine höhere Kundenzufriedenheit sowie höhere Profite erzeugt werden. Weltweit arbeiten für das 2011 gegründete Unternehmen rund 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 15 Standorten in Deutschland und den USA.

Das Gründungsteam von Celonis wurde von Juni 2011 bis Mai 2012 mit EXIST-Gründerstipendium vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert.

Seite empfehlen: