Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

FinTechs erhalten mehr Geld und werden internationaler

Datum
20.12.2018

Der deutsche FinTech-Markt wird reifer: Die Investitionen in junge Technologieunternehmen aus der Finanzbranche betrugen in den ersten neun Monaten 477 Millionen Euro und werden nach EY-Schätzung zum Jahresende 636 Millionen Euro betragen - eine Steigerung um zwölf Prozent gegenüber 2017. Allerdings wird die Zahl der Deals voraussichtlich nicht die 67 Deals aus dem Vorjahr übertreffen. Bisher wurden 49 Deals getätigt.

Etwa ein Drittel der FinTechs - also 100 - haben nach EY-Schätzung bereits den Sprung über die Grenze auf Auslandsmärkte gewagt. Andersherum sind den Schätzungen zufolge rund 84 FinTechs mit Sitz im Ausland auf dem deutschen Markt aktiv. Das Interesse deutscher FinTechs über die Landesgrenze hinaus zu expandieren, hat definitiv zugenommen. Viele Unternehmen haben in diesem Jahr den Sprung ins Ausland angekündigt.

Die komplette Studie liegt zum Download vor.