Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

German Accelerator Southeast Asia (GASEA) setzt Aktivitäten für deutsche Start-ups in Singapur fort

Datum
13.05.2020

Die verheerenden Auswirkungen der COVID-19-Pandemie sind weltweit in allen Ländern, Unternehmen und Kommunen spürbar. Mehr denn je sind Regierungen damit beschäftigt, nicht nur eine Gesundheitskrise zu bewältigen, sondern auch die wirtschaftlichen Auswirkungen dieser Pandemie abzufedern. Es ist wichtig, dass Länder ihre Zusammenarbeit im Bereich Handel und Wirtschaft trotz der geltenden globalen Reisebeschränkungen und geschlossener Grenzen stärken.

Die Regierungen von Deutschland und Singapur haben Maßnahmen ergriffen, um Unternehmen bei der Bewältigung der COVID-19-Krise zu unterstützen. Die beiden Länder bekräftigen darüber hinaus ihre anhaltende Zusammenarbeit bei der Förderung von Innovation und Unternehmertum durch die Partnerschaft im Rahmen der Global Innovation Alliance. Über die Plattform Singapur hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie den German Accelerator Southeast Asia (GASEA) eingerichtet, der eine stärkere Präsenz von deutschen Start-ups in ganz Asien fördert, während Enterprise Singapore das Programm Scaler8 eingerichtet hat, das die Ausbreitung von Start-ups aus Singapur in Deutschland unterstützt.

Um Start-ups zu unterstützen und die florierenden Beziehungen zwischen den Start-up-Ökosystemen Singapurs und Deutschlands angesichts der derzeit geltenden Abstandsregeln aufrecht zu halten, haben die beiden Länder neue Wege der sicheren Zusammenarbeit entwickelt. So stellen GASEA und Scaler8 Start-ups nun Online-Versionen ihrer Programme zur Verfügung. Dazu zählen Webinare, Workshops und maßgeschneiderte Beratungen.

Seite empfehlen: