Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

EXIST-Start-up NanoWired gewinnt HERMES AWARD

Datum
03.04.2019

Das EXIST-Start-up NanoWired gewinnt den HERMES AWARD der diesjährigen Hannover Messe. Das Start-up befindet sich in der zweiten Förderphase von EXIST-Forschungstransfer und wird von der Gründungsinitiative „HIGHEST“ der Technischen Universität Darmstadt betreut.

Die Preisübergabe erfolgte am 31. März im Rahmen der Eröffnungsfeier durch die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek. Der Technologie-Innovations-Preis der Hannover Messe ist mit 100.000 Euro Preisgeld dotiert und zählt weltweit zu den angesehensten Technologie-Wettbewerben.

Die Innovation der Gründer – Dr. Sebastian Quednau und Olav Birlem – gilt als ein weltweit neues Verfahren für die Verbindung zweier elektrischer Komponenten. In der Regel werden die Bauteile mithilfe eines Löt- oder Bondingverfahrens miteinander verbunden. Da diese elektrischen Module allerdings sehr empfindliche Stoffe enthalten, kann die hohe Temperaturbelastung beim Löten zu Produktausfällen führen. Das Bondingverfahren hat wiederum den Nachteil, dass durch den Einsatz eines Klebemittels die Leitfähigkeit der metallischen Oberflächen beeinträchtigt wird.

Genau hier setzt die innovative Idee der Gründer an. Sie haben eine neuartige Verbindungstechnologie entwickelt, welche kostengünstiger ist, auf den Einsatz von hohen Temperaturen vollkommen verzichtet und darüber hinaus keinen Einfluss auf die Leitfähigkeit nimmt. Die elektrischen Bauelemente werden für dieses Verfahren speziell vorbehandelt. Dabei bildet sich auf den behandelten Oberflächen eine Art metallischer Rasen, der aus feinen Nanodrähten besteht. Die Komponenten werden anschließend, wie bei einem Klettverschluss zusammengepresst, damit es zwischen den feinen Nanodrähten zu einer Kaltverschweißung kommt. Die Erfinder nennen diesen Prozess der permanenten Verbindung KlettWelding.

Seite empfehlen: