Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

Jahrbuch 2020 der Max-Planck-Innovation erschienen

Datum
15.02.2021

Die Technologietransfer-Organisation der Max-Planck-Gesellschaft hat das Jahrbuch 2020 vorgelegt.

In diesem Jahr wurden 135 Erfinden gemeldet, 80 Patente angemeldet und 82 Verträge abgeschlossen, davon 66 Verwertungsverträge. Dazu wurden drei auf MPI-Technologie basierenden Firmen ausgegründet.

Pro Jahr evaluiert die Max-Planck-Innovation durchschnittlich 125 Erfindungen, von denen etwa die Hälfte zu einer Patentanmeldung führt. Seit 1979 wurden ca. 4.580 Erfindungen begleitet und rund 2.770 Verwertungsverträge abgeschlossen. Seit Anfang der 90er-Jahre sind 159 Firmenausgründungen aus der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) hervorgegangen, von denen die weit überwiegende Mehrzahl von Max-Planck-Innovation aktiv betreut wurde. In diesen Ausgründungen wurden seitdem rund 6.500 Arbeitsplätze geschaffen. Seit 1979 wurde ein Gesamtumsatz inklusive Beteiligungsverkäufen von rund 509 Millionen Euro erzielt.

2020 wurden insgesamt drei Unternehmen basierend auf den Technologien der MPG ausgegründet, die von der Max-Planck-Innovation in unterschiedlichen Phasen ihrer Unternehmensgründung begleitet wurden. Die MPG ist bisher an zwei dieser Ausgründungen eine Neubeteiligung eingegangen. Eine Beteiligung an der dritten Ausgründung wird angestrebt und ist in Verhandlung. Auch konnten in 2020 zwei weitere Erlösbeteiligungen mit bereits existierenden bzw. zuvor schon gegründeten Unternehmen eingegangen und das Beteiligungsportfolio weiter gestärkt werden. Darüber hinaus haben Ausgründungen mit MPG-Beteiligung bzw. Erlösbeteiligung 2020 eine Gesamt-Investmentsumme in Höhe von fast 80 Millionen Euro eingeworben.

Seite empfehlen: