Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

Neues GESSI Standarddokument „Gesellschafterbeschluss“

Datum
16.02.2021

Jedes Start-up muss Gesellschafterbeschlüsse fassen. Die Sorge, dass dabei formale Fehler unterlaufen, die zu ungeahnten Problemen führen könnten, ist groß. Der neue GESSI Standard „Gesellschafterbeschluss“ schafft nun Abhilfe.

GESSI steht für German Standards Setting Institute, ein Gemeinschaftsprojekt des Business Angels Netzwerks Deutschland e.V. (BAND) und dem Bundesverband Deutsche Startups e.V. (BVDS). Die partnerschaftliche Trägerschaft soll gewährleisten, dass die Standarddokumente die Interessen und Belange der Parteien und Stakeholder ausgewogen berücksichtigen.

Bei der GmbH und UG (haftungsbeschränkt) sieht der gesetzliche Normalfall eine Beschlussfassung in Präsenzversammlungen vor, zu denen mittels eingeschriebenen Briefes eingeladen werden muss. Als Alternative werden Gesellschafterbeschlüsse deswegen häufig im Umlaufverfahren gefasst. Das gilt besonders in Zeiten der Corona Krise, in der Präsenzsitzungen erschwert oder gar unmöglich sein können. Das Umlaufverfahren ist praktisch, aber aufgrund mangelhafter Dokumentation leider auch fehleranfällig.

Das Standarddokument Gesellschafterbeschluss gibt nun den Geschäftsführern und Geschäftsführerinnen der Start-ups, aber auch den Investoren und Investorinnen, rechtliche Sicherheit darüber, was zu beachten ist, damit Gesellschafterbeschlüsse in einer GmbH oder UG rechtswirksam im Umlaufverfahren gefasst werden können. Zusätzlich zu dem nur noch ausfüllungsbedürftigen GESSI Standarddokument „Gesellschafterbeschluss“ sind deswegen Verwendungshinweise erarbeitet worden, in denen die formalen Fragen beantwortet werden.

Seite empfehlen: