Navigationsbereich

Sie befinden sich hier:

Start-ups und die Zusammenarbeit in der Logistikbranche

Datum
29.08.2019

Ob autonome Lieferroboter und Drohnen, Künstliche Intelligenz zur optimalen Routenplanung oder die Blockchain für eine lückenlose Dokumentation der Lieferkette - in der Logistik bieten sich vielfältige Einsatzmöglichkeiten für digitale Technologien. Doch obwohl gerade Start-ups bei neuen Technologien häufig weit vorne sind, werden sie von der großen Mehrheit der etablierten Unternehmen ignoriert. So sagen neun von zehn Unternehmen (89 Prozent), die Waren transportieren, dass sie im Logistikbereich überhaupt nicht mit Start-ups zusammenarbeiten. Vor zwei Jahren war der Anteil praktisch genauso hoch (90 Prozent). Das ist das Ergebnis einer Befragung von 514 Unternehmen mit Logistikprozessen ab 50 Mitarbeitern im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. Gerade einmal drei Prozent der Unternehmen mit Logistikprozessen geben an, dass sie gemeinsam mit Start-ups neue Produkte bzw. Dienstleistungen im Logistikbereich entwickeln. Immerhin fünf Prozent der Unternehmen sagen, dass sie auf andere Art und Weise mit Start-ups rund um Logistik kooperieren, etwa bei Gründerwettbewerben. Vor zwei Jahren waren es erst zwei Prozent.

Seite empfehlen: